26.08.2013

Valle d'Itria


Blick von Cisternino ins Valle d'Itria




Blühende Wiesen u. viele Olivenbäume







Sanft geschwungene Hügel, Olivenbäume und Trulli soweit das Auge reicht, das macht den Reiz des Valle d’Itria aus. Das Itria-Tal gehört zur Provinz Bari, beginnend im Norden bei Putignano bis Ostuni im Süden und Martina Franca im Westen. Sowohl zur Adria als auch zum Ionischen Meer ist es von einer Hügelkette eingebettet.
Schon früh im Jahr verwandelt die Obst- und Mandelblüte das Tal in eine blühende Landschaft.
An den Hängen fallen einem sofort die endlosen Olivenbaumpflanzungen aber auch die vielen Weinreben auf.
Hervorragende Weine (Negroamaro und Primitivo) und natürlich Olivenöle kommen aus dieser Region.


 

Bekannter noch ist dieser Landstrich aber durch die Trulli. Rund 5000 Bauten gibt es im Itria-Tal.
Touristische Attraktion ist Alberobello mit seinen ca. 1000 Rundhäusern. In der Hauptsaison trifft man Menschen aus aller Welt, von denen die Meisten sich einen Miniatur-Trullo aus einem der vielen Souvenirläden mit nach Hause nehmen.


Alberobello

Weniger touristisch aber trotzdem quirlig, begrüßen einen die vielen Städte im Valle D’Itria. Hauptsächlich trifft man hier auf Italiener und weniger auf Ausländer, was für uns den besonderen Reiz dieser Gegend ausmacht. Hier wird gelebt, gearbeitet und gelacht. Das Leben ist für die Bevölkerung oft nicht einfach, doch der Charme dieses Landstriches liegt in den kleinen Begebenheiten: Die Männer, die abends im feinen Anzug auf der Piazza entlang schlendern oder im Olivenhain mit den Nachbarn Bowl spielen. Ob jung oder alt, im Alimentari (kleiner Lebensmittelladen) wird getratscht, diskutiert oder nach Feierabend ein Bier getrunken. In den Parks toben abends noch die kleinen Kinder, die Eltern treffen sich dort mit Freunden und die alten Leute erholen sich von der Arbeit.
Es gibt viele wunderschöne Ecken in Apulien, doch wir fühlen uns im Valle d'Itria Zuhause.



Wochenmärkte




Wenn Sie in Puglia Urlaub machen, sollten Sie auf jeden Fall einen ‘Un Mercato’ den Wochenmarkt besuchen.
Es ist eine Freude, das super frische Obst und Gemüse zu sehen. In großen Mengen werden im Winter Artischocken, Fenchel, wilder Spargel und vieles mehr angeboten. 10kg Apfelsinen kosten z.B. 3,00€!!!
Dann gibt es aber auch den Teil wo Kleidung, Schuhe, Haushaltswaren, Werkzeuge und Möbel angeboten werden. Sie müssen natürlich schon auf die Qualität achten, denn auch hier finden Sie viele Händler mit Produkten in minderer Qualität. Oft wird aber auf ‘Made in Italy’ extra hingewiesen.
Sehr viele Italiener kleiden sich hier ein, kaufen ihr Gardinen oder Töpfe auf dem Markt.


Antikmarkt Martina-Franca












Termine für Wochen- und Antikmärkte


Wochenmärkte
Ostuni:                  Samstag u. Mittwoch
Martina Franca:     Mittwoch
Cisternino:            Montag
Fasano:                 Mittwoch
Francavilla:           Samstag
Ceglie Mess.:         Samstag
Alberobello:          Donnerstag
Locorodondo:       Freitag
Monopoli:             Dienstag

Antikmärkte
Brindisi:                    1. Sontag im Monat
Ostuni:                     2. Sonntag im Monat
Martina Franca:        3. Sonntag im Monat


Keine Kommentare:

Kommentar posten